Wir über uns

Der Ortsverein Kötz ist ein kleiner Teil der großen SPD, aber deshalb nicht unbedeutend. Das hört sich für manche Menschen nach Pfeifen im Walde an.

Nun, unser Ortsverein ist durch Satzungen und demokratische Regeln in den Meinungs- und Entstehungs-Prozess von Parlamentsvorlagen und letztendlich der Umsetzung in Gesetze eingebunden. Also, ganz im Gegensatz zu der landläufigen Meinung, man könne als einfacher Bürger ja sowieso nichts bewirken. Bei manchen Menschen ist das tatsächliche Überzeugung, bei vielen Menschen jedoch der Vorwand, sich politisch nicht zu beteiligen. Das ist eigentlich schade, denn so geht viel Potenzial verloren, sowohl in der Meinungsbildung als auch im Einfluss auf die Denkrichtung in der Zukunft.

Und tatsächlich ist es auch so, dass fast niemand jemals ein Grundsatzprogramm einer Partei gelesen und somit eine gewisse Orientierung hat, welchen Weg die entsprechende Partei in ihren politischen Entscheidungen wohl gehen wird. Das zeigt sich dann im negativen Fall daran, dass demokratiefeindliche Parteien gewählt werden, obwohl in ihren Programmen Schlüsselwörter auftauchen, die eine antidemokratische, ewiggestrige Haltung und Denkrichtung klar aufzeigen.

Warum also gehen die Menschen nicht einfach mal her und lesen z.B. unser Grundsatzprogramm? Dieses Programm basiert auf einer über hundertfünzig Jahre alten, mitunter auch leidvollen Geschichte. Vertreter unserer Partei wurden immer wieder verfolgt, die Ausübung der demokratischen Funktionen wurde ihnen verwehrt. Sie wurden in Gefängnisse und KZ's gesperrt, oft auch umgebracht. Und selbst nach dem dritten Reich, das den Deutschen viel Unheil und Leid brachte, gab es mehr als genügend Gegner, die Verunglimpfungen als Mittel zum Zweck sahen, den politisch Andersdenkenden zu diskriminieren. Das beste Beispiel war der weltweit geachtete Friedensnobelpreisträger Willy Brandt, den viele als Vaterlandsverräter bezeichneten, weil er in der Nazizeit nach Norwegen emigrierte. Und auch, weil er in einer der dynamischtesten Zeiten Deutschlands die Ostverträge aushandeln ließ und im Bundestag durchbrachte. Es waren die Verträge, die den Vereinigungskanzler Kohl überhaupt erst möglich machten.

Was hindert also junge und ältere Menschen, also auch Sie, lieber interessierter Leser dieser Zeilen, daran, sich politisch in genau der Partei zu engagieren, die auch in unsäglichen Zeiten ihre Ideale nicht verraten hat.

Kommt zu uns, es gibt mehr als genug gute Gründe, das zu tun. Und wir freuen uns darauf.

  • Wir brauchen euch, und Deutschland braucht die Sozialdemokraten.

Also: https://mitgliedwerden.spd.de/eintritt