Was bedeutet Systemrelevanz?

10. April 2020

Was haben wir bei der Finanzkrise 2008 alltäglich um die Ohren geschlagen bekommen? Die Systemrelevanz der Banken. Und wir konnten lernen, dass das Problem der Schieflage vieler großer Institute mit viel Geld gelöst wurde. Egal, welche Sauerein in manchen dieser Banken davor getrieben wurden.

Wie sieht es heute in Zeiten der Corona-Krise aus?

Ja, es ist auch wieder viel Geld unterwegs, sehr viel. Und das ist gut so. Aber was ist uns noch aufgefallen in dieser Krise?

Ausgerechnet die üblicherweise nicht leistungsgerecht bezahlten Frauen und Männer halten den Laden am Laufen.

  • An erster Stelle seien da die vielen Pflegerinnen und Pfleger in den Krankenhäusern, Altenheimen und sonstigen sozialen Diensten zu nennen. Dienst bis an die Leistungsgrenze und öfter auch mal drüber. Das Risiko, sich anzustecken kommt noch dazu.
  • Dann die Paketboten, die sich den Hintern aufreißen, damit wir alle unsere Pakete bekommen, deren Anzahl vergleichbar sei mit dem jährlichen Weihnachtsgeschäft. Verdienen, besser gesagt bekommen die jetzt einen gerechten finanziellen Anteil am Geschäft?
  • Wie sieht es mit dem Verkaufspersonal bei den Discountern, Supermärkten und sonstigen geöffneten Läden aus? Schuften was das Zeug hält, sich an der Kasse anhusten lassen, weil es ja nicht nur anständige Menschen gibt. Wer honoriert dieses Risiko?

Diese Aufzählung soll nur beispielhaft sein, stellvertretend für alle anderen Menschen, die ebenso für uns am Rödeln sind, damit nicht alles zusammen bricht. Was können wir daraus lernen?

Was wirkliche Systemrelevanz bedeutet!

Denn all die oben genannten Menschen sind systemrelevant. Ohne sie würde alles zusammen brechen. Stellen Sie sich doch einfach vor, diese Menschen wären morgen alle infiziert. Wer sollte sie ersetzen?

Es geht also tatsächlich um die Wertschätzung all dieser Menschen, heute und in der Zukunft. Verteilt das viele Geld, das in Deutschland verdient wird, künftig anders, vor allem jedoch gerechter. Lasst es auch denen angemessen zukommen, die tatsächlich systemrelevant sind. Dafür braucht es allerdings eine andere Politik. Doch die ist mit CDU/CSU oder gar der FDP nicht zu machen.

  • Sie, als Wähler, bestimmen wie es läuft. Denken Sie mal darüber nach.

Und dann machen Sie ganz einfach das:

https://mitgliedwerden.spd.de/eintritt

Teilen